Mehr jüdische Verprügelung von Deutschen: Staatsanwälte suchen Verurteilung der 97-jährigen Ex-Nazi-Lagersek retärin

[Der jüdische Mist hört nie auf. Es ist alles mehr als verrückt. Sie stecken Leute ins Gefängnis, die fast 100 Jahre alt sind … und der Mist hört einfach nie auf. Die Menschen müssen gegen diesen Müll rebellieren. Ich denke, allen Weißen, überall, wird am Ende keine andere Wahl bleiben, als offen zu rebellieren. Jan]

BERLIN (AP) – Die deutsche Staatsanwaltschaft hat am Dienstag gefordert, dass eine 97-jährige Frau, die Sekretärin des SS-Kommandanten des Konzentrationslagers Stutthof war, wegen Beihilfe zum Mord verurteilt und zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt wird.

Irmgard Furchner steht seit über einem Jahr vor dem Landgericht Itzehoe in Norddeutschland vor Gericht. Staatsanwalt Maxi Wantzen sagte in den Schlussplädoyers, dass „diese Verfahren von herausragender historischer Bedeutung sind“, berichtete die deutsche Nachrichtenagentur dpa.

Staatsanwälte werfen Furchner vor, Teil des Apparats zu sein, der das Funktionieren des Lagers Stutthof der Nazis während des Zweiten Weltkriegs unterstützte.

Sie soll „in ihrer Funktion als Stenographin und Schreibkraft in der Lagerkommandantur zwischen Juni 1943 und April 1945 die Lagerleitung bei der systematischen Tötung der dort Inhaftierten unterstützt und begünstigt haben“.

Wantzen sagte am Dienstag, die Angeklagte hätte von ihrem Büro aus große Teile des Lagers sehen können, einschließlich eines Bereichs, in dem neue Gefangene ankamen. Sie muss auch in der Lage gewesen sein, Rauch von der Verbrennung von Leichen im Krematorium zu sehen und zu riechen, fügte der Staatsanwalt hinzu.

Auch wenn die Angeklagte das eingezäunte Lager nicht selbst betreten habe, „war das aus meiner Sicht nicht erforderlich, um Kenntnis von den Massenmorden zu haben“, so Wantzen.

Quelle: https://apnews.com/article/europe-germany-state-courts-f4b321faddcab185c5ce019801de3f22

%d bloggers like this:
Skip to toolbar